Rezyklat-Kartusche: Grau ist das neue Grün

https://www.dichtstoffe24.de/bilder/news/20/die-neue-rezyklat-kartusche-600x300px-(1)_preview.png

Grau wird zum neuen Grün, zumindest wenn es um Produktverpackungen geht. Bis 2030 wird eine Umstellung aller Gebinde angestrebt, sofern technisch möglich. Die neuen grauen Kartuschen enthalten mindestens 40 % recyceltes Altplastik. Hier sind drei Fakten zur innovativen Rezyklat-Kartusche:

  1. Aus Alt wird Neu: Die Rezyklat-Kartuschen bestehen zu mindestens 40 % aus recyceltem Material.

  2. Nachhaltiges Denken für die Zukunft: Schon heute an Übermorgen denken – Eine Tonne Rezyklat spart etwa 1,45 Tonnen CO2* ein.

  3. Gleicher Inhalt, Gleiche Qualität: Die bewährte OTTO-Qualität bleibt erhalten, dank umfangreicher Prüfungen.

Die Einführung von 1,5 Millionen Kartuschen mit einem Rezyklat-Anteil von mindestens 40 % wird voraussichtlich im Jahr 2024 zu einer CO2-Einsparung von etwa 32 Tonnen führen. Diese beeindruckende CO2-Einsparung entspricht:

  • 281 Zugfahrten mit der Transsibirischen Eisenbahn (261.000 km)
  • Der 19-fachen Jahresstromverbrauch eines 4-Personen-Einfamilienhauses
  • 66 Autofahrten von München nach Lissabon (Benzin)
  • 261 Economy-Flügen von München nach Berlin

Kunststoffe sind aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken - leicht, widerstandsfähig und äußerst vielseitig einsetzbar. Doch die beeindruckende Produktivität von rund 400 Millionen Tonnen Plastik jährlich birgt ein Umweltproblem: Es dauert ganze 450 Jahre, bis Plastik vollständig abgebaut ist. Um dieser Herausforderung zu begegnen, ist es von entscheidender Bedeutung, den Lebenszyklus bereits produzierter Kunststoffe zu verlängern.

Eine Lösung liegt im Kunststoffrecycling, insbesondere in der Verwertung von Post-Consumer-Abfällen. Das bedeutet, dass Verpackungsmaterialien, die vom Endverbraucher ordnungsgemäß über den gelben Sack oder die gelbe Tonne entsorgt werden, wie zum Beispiel PET-Flaschen und Kunststoffverpackungen, einem innovativen Recyclingprozess unterzogen werden.

Das daraus gewonnene Material trägt den Namen "Rezyklat". In Form von Flakes, Mahlgut oder Granulat wird dieses Rezyklat bei der Herstellung neuer Kunststoffprodukte eingesetzt. Durch diesen nachhaltigen Ansatz wird nicht nur der Umweltverschmutzung entgegengewirkt, sondern auch Ressourcen geschont und Abfälle erheblich reduziert. Der Weg vom Gelben Sack zurück in den Kreislauf zeigt, wie Kunststoffe als wertvoller Rohstoff effektiv und nachhaltig genutzt werden können.

Anmelden für registrierte Kunden
Passwort vergessen
Neu hier? Jetzt registrieren!